Skip to main content

Kreditkartenmesser legal?

Kreditkartenmesser Faltmesser legal


Wie bei allen Messern stellt sich auch bei den Kreditkartenmesser, auch Faltmesser genannt, die Frage was für Gesetzte man beim Umgang zu beachten hat.

  • Fallen Falt- bzw. Kreditkartenmesser unter das Waffengesetz?
  • Darf Ich ein Kreditkartenmesser in der Öffentlichkeit mit mir führen?
  • Sind Kreditkartenmesser legal?

Diese Fragen sorgen im Netz immer wieder für Kopfzerbrechen und sind Auslöser hitziger Diskussionen.

Jedoch gibt es bereits klare Aussagen von staatlichen Institutionen, die genau zeigen ob und wie ein Kreditkartenmesser legal benutzt werden kann. In diesem Beitrag werden wird die Bewertung des BKA (Bundeskriminalamt) genauer erläutern und Dir einen genauen Überblick über die gesamte Thematik verschaffen.


Faltmesser & Kreditkartenmesser legal?

KTX7 Faltmesser Kreditkartenmesser

KTX7 Faltmesser Kreditkartenmesser

Grundsätzlich kann man sagen, dass Falt- bzw. Kreditkartenmesser auf jeden Fall in Deutschland legal sind. Sonst könnte man sie natürlich nicht in Outdoor Läden oder Online-Shops einfach bestellen. Natürlich sind aber der Kauf (Besitz) und das Benutzen zwei verschiedene Paar Schuh.

Gerade bei Kreditkartenmessern, die ja für das Mitführen in der Öffentlichkeit zu Selbstverteidigungszwecken gedacht sind, ist es wichtig zu klären, ob sie unter das Waffengesetz fallen und somit nicht einfach in der Öffentlichkeit mitgeführt werden dürfen.


Unter 18 läuft häufig nix!

Für Falt- und Kreditkartenmesser gelten die selben Bestimmungen, wie für andere Messer auch. Es gibt viele Messer, die Du erst kaufen darfst, wenn Du 18 Jahre oder älter bist. Kreditkartenmesser fallen jedoch nicht darunter. Bei Küchenmessern aus dem Supermarkt sieht das wiederum anders aus. Ein einfaches Kartoffelschälmesser kannst Du auch schon unter 18 kaufen. Manche Verkäufer gehen auf Nummer sicher und verkaufen trotzdem nur an Erwachsene, die mindestens 18 Jahre alt sind.


Was ist das Waffengesetz überhaupt?

Das Waffengesetzt (WaffG) regelt welche Gegenstände in Deutschland als Waffe zu betrachten sind und somit nicht in der Öffentlichkeit mitgeführt geschweige denn benutzt werden dürfen. Dabei bezieht es sich auf das Deutsche Waffenrecht und beinhaltet unter anderem eine Liste der illegalen sowie der legal erhältlichen Waffen. Hauptsächlich geht es dabei um Schusswaffen, Klingenwaffen und Munition.

Gerade bei Messern ist die Regelung sehr kompliziert und wird oft missverstanden. Bei der Beurteilung spielen nämlich sehr viele verschiedene Eigenschaften und Merkmale eine Rolle. Um die Gefährlichkeit eines Messers zu bestimmen wird beispielsweise die Klingenlänge benutzt.

Allgemein gilt, dass Messer mit einer Klingenlänge unter 12cm legal in der Öffentlichkeit mit geführt werden dürfen. Jedoch gibt es bestimmte Messer-Typen die gesondert bewertet werden und entweder teilweise oder ganz verboten sind.

Auf der Startseite findest Du unter „Gesetzliche Regelungen für Messer“ weitere Informationen und eine Liste der verbotenen Messer in Deutschland

Da die Klinge eines Faltmessers meistens nicht länger als ein paar Zentimeter ist und somit die gesetzlich vorgeschriebene Grenze von 12cm nicht überschreitet ist es Dir auch erlaubt ein solches Kreditkartenmesser legal in der Öffentlichkeit mit Dir zu führen. Wenn Du dir nicht sicher bist, miss am besten nochmal nach. Sicher ist Sicher! 😉

Wir wollen uns jedoch ganz klar vom Einsatz eines solchen Kreditkartenmessers als Waffe distanzieren. Die Kreditkartenmesser sind nicht zum Bedrohen und Verletzten anderer Personen gedacht sondern sollen dem Träger als Werkzeug in einer ernsten Notsituation beschützen. Wir sprechen uns gegen einen fahrlässigen, gefährlichen Gebrauch eines solchen Faltmessers aus.


Kreditkartenmesser illegale Waffen – Was sagt das BKA?

Zum 18.02.2014 hat das BKA (Bundeskriminalamt) aus Wiesbaden eine Beurteilung zu dem Sinclair Falt- oder Kartenmesser „Sinclair Cardsharp“ verfasst. In dieser Beurteilung wird geklärt ob das Kartenmesser unter das Waffengesetzt der Hieb- und Stoßwaffen fällt.

Hier kannst Du Dir den gesamten Bericht als PDF herunterladen.

BKA Bericht Kreditkartenmesser Faltmesser

Jedoch weist das BKA in der Beurteilung ganz genau darauf hin, dass sie sich nur auf dieses spezielle Modell beziehen und die Bewertung anderer Modelle ggf. anders aussehen könnte. Das gilt speziell für Kartenmesser, die eine andere Bauweise besitzen oder mit anderen Funktionen ausgestattet sind.

Es ist sehr schwer genau heraus zu finden welches Modell sie benutzt haben, da es online sehr viele verschiedene Kopien und Fakes der Sinclair Kreditkartenmesser gibt.

BKA Bericht Kreditkartenmesser Faltmesser

Wie Du im Ergebnis bereits lesen kannst handelt es sich bei dem Sinclair Falt- oder Kartenmesser „Sinclair Cardsharp“ nicht um eine Hieb- oder Stoßwaffe, die unter die Gesetzgebung des Waffengesetztes fällt.

Also zählen die Kreditkarten- und Faltmesser nicht zu den verbotenen Messern. Sie werden vor dem Gesetz nicht als Blankwaffen eingestuft. Du hast also nichts zu befürchten und kannst dir sicher sein, dass die Kreditkartenmesser legal sind.

BKA Bericht Kreditkartenmesser Faltmesser

Du solltest Dich aber nicht auf unseren Beitrag verlassen, da Du dich im Falle einer Strafverfolgung auch nicht auf ihn beziehen kannst. Wir raten Dir aus diesem Grund dich nochmals genauer bei einem Anwalt oder einer zuständigen Behörde über die aktuelle Sachlage in deinem Land zu informieren. Häufig bewerten unterschiedliche Instanzen und Behörden die Situation ganz anders.


Verstöße gegen das Waffengesetzt sind kein Kavaliersdelikt!  

Wer beispielsweise eines der verbotenen Messer in der Öffentlichkeit mit sich trägt oder anderweitig gegen die Regelungen des Waffengesetzbuches verstößt muss mit hohen Geldstrafen als auch Freiheitsbestrafungen von 1-3 Jahren rechnen. Deswegen solltest Du dich immer genau informieren, welche Messer unter das Waffengesetz fallen. Auf unserer Startseite findest Du eine Liste der verbotenen Messer und Blankwaffen.



Kommentare


Erich K. 8. Juli 2017 um 23:15

Wie dumm muss man sein, einen Feststellungsbescheid zu haben und ihn nicht zu lesen?
Da steht doch klipp und klar, das es keine Waffe und keine verbotene Waffe ist!
Keine Waffe, damit unter 18 Hshren erlaubt, so wie jedes sndere Messer, das ein Werkzeug und keine Waffe ist..
Also hören sie bitte mit dem Blödsinn auf, das sei nur ab 18 erlaubt, falscher gehts wohl kaum…

Antworten

moritzsattler 22. Juli 2017 um 00:15

Hallo Erich K.
Danke für die nützliche Anmerkung und Verbesserung des Beitrags. Wir haben den Artikel dahingehend natürlich sofort überarbeitet und entschuldigen uns dafür, dass uns dieser Fehler unterlaufen ist. Ob eine Altersbeschränkung gilt spielt in der Frage ob Kreditkartenmesser nun zu den Waffen zählen eine sehr wichtige Rolle. Die Beiträge auf dieser Seite werden häufig von unterschiedlichen Autoren verfasst, weswegen es manchmal zu kleinen Missverständnissen oder Fehlinterpretationen kommen kann.
LG dein messerscharf-beraten.de Team

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*